Schlagwörter

, ,

In unserem Museum gibt es sehr viele Gegenstände, die wir heute im Alltag längst nicht mehr benutzen. Häufig wurden sie durch neue, elektrische Versionen ersetzt oder wir brauchen sie einfach nicht mehr, da wie viele Produkte bereits fertig kaufen.

HerdGeröstete Kaffeebohnen sind solch ein Beispiel.
Früher kaufte man, wenn überhaupt, Kaffee als ungeröstete Bohnen. Auf dem Herd, auch Kochkiste genannt, hatte man einen speziellen Topf mit kurbelbetriebenen Rührwerk. Darin röstete man die echten Kaffeebohnen oder auch Gerstenkörner als Ersatzkaffee. Man musste ständig Rühren, damit nichts anbrannte – der Kaffee wäre sonst bitter geworden.

Wir sind seit vielen Jahren gewohnt, unseren Kaffee fertig geröstet und gemahlen im Supermarkt zu kaufen. Daher erkennen wir ungeröstete Kaffeebohnen nicht sofort – man verwechselt sie leicht mit Erdnüssen.
IMG_2133Kleine Erklärungen und Texte helfen, die Vergangenheit besser zu verstehen.

Damit wir die Wände und Gegenstände nicht mit Erklärungen überfüllen, und der Eindruck vom Alltagsleben vor über 100 Jahren erhalten bleibt, haben wir begonnen, kleine InformationeIMG_2138n zum vergangenen Alltag im Museum „zu verstecken“.
Ein kleines rotes Samtband mit Zettel „Öffne mich“ weist darauf hin.

Bisher sind es noch sehr wenige Infos – doch wir werden nach und nach daran arbeiten und vielen „vergessenen Gegenständen“ ihre Geschichte wiedergeben.

Advertisements