Schlagwörter

,

Ab Karfreitag zeigen die Steinhuder Museen die Sonderausstellung „Mit Torfkähnen in fremde Gewässer“. Aufbau_Torfkahn

Dafür ist das Ausstellungsteam gerade mitten im Aufbau – einige Seile liegen schon bereit, eine Rettungsweste ist auch schon „an Bord“.

Die Ausstellung erzählt, wie einige Fischer mit diesem Fossil der Schifffahrt, dem Steinhuder Torfkahn die Weser bis Bremerhaven hinauf fuhren, dann in einer zweiten Fahrt ab Hann. Münden bis Nienburg. Sie fuhren auf der Spree und ins Teufelsmoor.

Ausgangspunkt war eine Untersuchung Dr. Detlev Ellmers, damaliger Direktor des Deutschen Schiffahrtsmuseum Bremerhaven. Er hatte die berühmte Bremer Kogge erforscht und lud die Fischer ein, ihn zu besuchen.

An eine Reise mit dem Torfkahn hatte er wohl nicht gedacht – aber der Forscherdrang der Fischer war geweckt. Hieraus entstand eine Serie von 4 Fahrten, inklusive abenteuerlicher Nebelaktionen, Schleusenpirouetten und immer mit geräucherten Aalen an Bord. Die Sonderausstellung der Steinhuder Museen läßt die Fahrten als vergnüglichen Reisebericht wieder aufleben.

Advertisements