Schlagwörter

, , , ,

Es ranken sich zahlreiche Sprichwörter und Namensursprünge um den Flachs, das blau blühende Gewächs: vom „Alten Knacker“ bis zur Lingerie geht vieles auf die Erzeugnisse daraus zurück. Der lateinische Name bringt es auf den Punkt: „Linum usitatissimum“ – allernützliches Lein. Im Herbst, nach der Ernte und Rotte kam für die Leineweber die Zeit, die Ernte zu feiern – Ursprung des Flachsfestes.

Handweben

Handweben

Diesen Samstag und Sonntag gibt es wieder das jährliche Flachsfest – unser Aktionswochenende Lebendiges Museum zum Thema Flachs (und es geht auch ein bißchen um Wolle und Seide).

Wir haben etliche Vorführungen zum Thema feine Textilien:

  • Mechanischer Webstuhl
  • Kartenschlag – wie aus der Vorlage ein maschinenlesbares Lochmuster entsteht
  • Handweben
  • Spinnen
  • Klöppeln
  • Fischernetze
  • Filzen
  • Vom Flachs zum Lein

Dazu bietet die Handweberin feine Taufkleidchen, Lavendelkissen oder luxuriöse Wolle und Accesoires an, Geklöppeltes und Gefilztes ist ebenfalls vor Ort zu erwerben.

Webstücke - Duftiges für Haut und Nase. Foto: Kristi Krügener

Webstücke – Duftiges für Haut und Nase. Foto: Kristi Krügener

PS: Kaffee und Kuchen gibts vom Förderverein.

Advertisements