Schlagwörter

, ,

Unter der Leitung der Lehrerin Helga Engelmann fand im Kunstunterricht des Gymnasium Steinhude, 6. Klasse ein gestalterisches Projekt zum Thema Rollenbild statt. Das Spielzeugmuseum war Inspirationsquelle.
Nach einer ersten Sichtung und Analyse des Themenbereichs „Typisch Junge? Typisch Mädchen?“ bekamen die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe:  „Nachts im Musem – Rollentausch“.
Ziel war also durch Veränderung von Optik oder Kontext der Spielzeuge die heute darin versteckten Rollenbilder zu entlarven.

Dabei entstanden rosa gekleidete Ritter, mit oder ohne Flügel, eine Comic-Adaption eines umgekehrten „Hulk“ oder – die Häufung fällt auf – Barbie wird martialisch, zum Punk oder kleidet sich in Fetzen.
Interessant ist dabei allerdings die optische Nähe zu den – tatsächlich vom gleichen Hersteller produzierten – Monster High Puppen.
Die Comics, Collagen und Installationen der Schüler sind noch bis zum 31. November im Spielzeugmuseum ausgestellt.

 

Advertisements