Die in Hameln geborene Cora Maria Bromund schreibt seit ihrem 16. Lebensjahr eigene Stücke für Gesang und Gitarre. Ausgangspunkt und Inspirationsquelle waren für sie die Liedermacher deutscher Sprache, wie Reinhard Mey, Klaus Hoffmann oder Hannes Wader.

Klassische Musik im Elternhaus, sowie Einflüsse aus Pop und Jazz bilden die musikalische Basis. Ihre Lieder sind inzwischen zu komplexen Stücken gereift im Spektrum von vertonter Poesie bis eigenständiger Songs.

Im aktuellen Programm sind alle Lieder in deutscher Sprache geschrieben und bewegen sich stilistisch zwischen Folk, Pop und Blues.

Die Kompositionen von Cora Maria Bromund lassen intensive poetische Momente entstehen und haben Freiraum für Witz und Humor – sie berühren und begeistern im Konzert das Publikum ganz unmittelbar mal nachdenklich und zart, mal inspirierend und kraftvoll.

Seit 2007 hat sich eine Band um sie herum formiert mit vielseitigen Musikern:

Cora Bromund     Gitarre, Gesang, Texte und Kompositionen

Edgar Lies           kleines Drumset, Cajon und Perkussion

Roland Foresta   Gitarren, Ukulele und Mundharmonika

Sophia Becker    Gesang, Percussion  und Flöte

 

Mit viel Spielfreude beleben die Musikerin und ihre Band das Genre des Liedermachens.

Das Konzert verspricht eine abwechslungsreiche Reise durch die farbige Innen- und Außenwelt der Songpoetin Cora Bromund und Band.

Das Konzert findet am 17.06.2017 um 19 Uhr im überdachten Hof in unserem Museum gegen Hutspende statt.

Advertisements