Im Rahmen der Ausstellung „Steinhude in der Weimarer Republik 1918-1933“ hält der Historiker Johannes Kessler am Mittwoch, 12.06.2019 um 19.00 Uhr einen Vortrag zum Thema „Aufkommen des Nationalsozilismus in Schaumburg-Lippe 1923-1933“ im Innenhof des Museums. Der Freistaat Schaumburg-Lippe war nicht nur der kleinste Staat im Deutschen Reich sondern galt auch lange Zeit als politisch stabil. Anhand zahlreicher Quellen weist Kessler nach, dass sich schon in den 1920er Jahren eine Reihe republikfeindlicher, völkischer und nationalistischer Organisationen im Freistaat etablieren konnten. Sie bildeten die Grundlage für den Aufbau eines schlagkräftigen Parteiapparates der NSDAP, die bei den Landtagswahle 1931 zweitstärkste Partei hinter der SPD wurde.

Eintritt frei!

Werbeanzeigen