Das Fischer- und Webermuseum war am 26.08.2019 Ausgangspüunkt für die Fahrt von Ministerpräsident Stephan Weil ins Steinhuder Meer, um dort seinen Torfstich als Freyfischer zu tätigen.

 

 

Nach einer kurzen Begrüßung im idyllischen Innenhof des Museums ging es  auch schon ins Moor.

 

 

Dort angekommen wurde Minsterpräsident Weil erst einmal ordnungsgemäß mit  Schubkarre, Kiepe – eine Leihgabe des Museums – ausgerüstet.

 

 

 

 

Im eigens dafür ausgesuchten Moorab-schnitt ging es dann zur Sache. Ein kräf-tiger Stich und der Spaten brach ent-
zwei, was für allgemeine Heiterkeit sorgte.
Wie Museumsleiterin Verena Walter-Bockhorn dem Ministerpräsidenten versicherte, handelte es sich bei dem Spaten nicht um ein Museumsstück, obwohl das Musuem auch eine Torfecke hat.

 

 

 

So ging ein vergnüglicher Nachmittag, der auch dem Ministerpräsidenten – nach eigener Aussage – viel Spaß machte, zu Ende. Als Lektüre für die Rückfahrt nach Hannover nahm er die Broschüre zur aktuellen Sonderausstellung „Steinhude in der Weimarer Republik 1918-1933“ mit in seinen Dienstwagen.