In vergangenen Zeiten wurde in Steinhude Ende September der Flachs auf den umliegenden Feldern geerntet. In mehreren aufeinander folgenden Arbeitsschritten, die in der Flachsecke des Fischer- und Webermusuems thematisiert und erläutert werden, wurden die hölzernen Teile des Flachses von der Leinfaser getrennt. Diese wurde dann zu Leingarn versponnen, das dann auf Handwebstühlen, wie sie im Museum ausgestellt werden, zu Decken, Tüchern etc. verwebt wurde.  Was die Kunsthandfertigkeit eines Handwebers zu leisten vermag, kann man an vielen Stellen im Museum sehen.

Am Sonntag, den 15.09.2019 kann man sogar von 14.00 bis 16.00 Uhr im Großen Webraum einer Handweberin über die Schulter schauen.

Eintritt: 4,- Euro / Erw.
2,- Euro / Ki.