Seit 2018 gehört der Blaudruck zum Immateriellen Weltkulturerebe der UNESCO. Früher in ganz Europa praktiziert, ist diese alte Handwerkskunst heute fast ausgestorben. Anlaß genug für das Museum den Bestand zum Blaudruck aufzuarbeiten und neu zu präsentieren. So wurde die Arbeitsstube um eine „Blaudruckerwerkstatt“ erweitert und im Innenhof des Museums der Tauchvorgang in der Indigoküpe thematisiert. Die Exponate stammen alle aus dem Besitz des heute noch in Steinhude ansässigen Geschäftes F. C. Behling. 1825 hatte Friedrich Conrad Behling nach Lehr- und Wanderjahren eine Färberei in Steinhude gegründet und einige Jahre später um eine Stoffdruckerei erweitert, in der Blaudrucke produziert wurden. Die ausgestellten Exponate sind alles Originale aus der Zeit des Blaudrucks in Steinhude.