Aufgrund der Pandemie müssen die Museen z. Zt. zwar noch geschlossen bleiben, aber hinter den geschlossenen Türen geht die Arbeit an und mit den Objekten weiter. Genau daran möchte das Museumsteam die Besucher teilhaben lassen. Unter dem Motto „Ein : Blicke“ bietet das Fischer- und Webermuseum / Spielzeugmuseum ab sofort in lockerer Folge Einblicke in seine Objektsammlungen. Hierzu werden die Frontfenster als Ausstellungsfläche genutzt. Z. Zt. werden u. a.Objekte aus den Sammlungsbreichen „Puppenstubenmöbel“ – 1940er / 1950er Jahre – und „Nachtwäsche“ – um 1900 – gezeigt. Da teilweise auch noch Informationen zu den Objekten fehlen, würde sich das Museumsteam über entsprechende Hinweise per Email oder per Briefeinwurf freuen.