Spielzeugmuseum

Seit 2012 ist das Spielzeugmuseum auf dem Gelände des Fischer – und Webermuseums im Spieker beheimatet. Auf zwei Ebenen erleben große und kleine
Besucher die Welt des Spielens.

Spiel(T)räume aus 100 Jahren

Im Erdgeschoss des zweigeschossigen „Spiekers“ präsentieren sich Spielzeuge des gehobenen Bürgertums von ca. 1900 bis 1960. Damals herrschte ein klares Rollenbild: Feine Porzellankopfpuppen für die Mädchen (und künftigen feinen Damen), raffiniertes Blechspielzeug für den „kleinen Ingenieur“.

 

 

 

 

 

Das wirtschaftliche Notzeiten auch vor Kinderzimmertüren nicht haltmachten, zeigt das gebastelte Spielzeug.

 

 

 

 

Stofftierbaum mit Rätsel

Eine kleine Spielecke mit Kaufmannsladen und Bauernhof lädt zum Verweilen und Spielen ein.

Rundgang: Spielen, bauen, sammlen

Im Obergeschoss führt ein Rundgang die Besucher zu  den ersten Baukästen u.a. von der Firma Anker, zu Metalbaukästen von Märklin und  zur LEGO-Spielwelt.
Ergänzt wird dieses Ensemble durch Schleich-Figuren, die u.a. in das Feenreich „Bayala“ entführen. Dass es solche Sammelfiguren aber nicht erst seit Schleich gibt,
zeigen die ausgestellten Massefiguren.

 

 

 

Märklin Metallbaukasten

 

 

 

 

Puppenzimmer Ende 19. Jh.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s